Seiteninterne Navigation

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

02.12.2017

Hortet der EVS unsere Gebührengelder über Bedarf?

Nach sehr problematischen Jahren mit hohen Verlusten ist die Trendwende insbesondere mit dem Ende des Vertrages mit der Müllverbrennungsanlage in Neunkirchen eingetreten. Auch die Zinspolitik hat hier natürlich stark geholfen. Seit 2017 werden saldiert wieder deutliche Gewinne erwirtschaftet, die entsprechend der 5-Jahresplanung bis 2021 zu saldiertem, positiven Eigenkapital von ca. 54 Mio. € führen. Der EVS will die Gebühren trotzdem nur stabil halten, es wird sich aber früher oder später die Frage stellen – Kostendeckung (öffentlich-rechtliches Prinzip) oder doch Gewinnmaximierung? Dass weitere, mögliche Gebührensenkungen sowohl beim Abwasser als auch beim Abfall trotz hoher Gewinne unterbleiben, ist für die Bürger und Gebührenzahler kaum nachvollziehbar. Wir FREIEN WÄHLER sehen diese Anhäufung von Gebührengeldern sehr kritisch, wir werden die wirtschaftliche Situation für Sie auch weiterhin genauestens beobachten.