Seiteninterne Navigation

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

06.04.2017

Es drohen bis zu 5.000 Euro

Freie Wähler Quierschied: Rainer Müller zeigt einen Hundekothaufen direkt neben einer Hundekotstation.

Wir alle freuen uns auf den Frühling und vor allem auf die Zeit in der Natur. Wenn da nicht immer diese stinkenden Hinterlassenschaften in unseren Parkanlagen und auf den Gehwegen wären. In vielen Bundesländern wird rigoros mit den Hundehaltern umgegangen, und auch bei uns sind laut Polizeiverordnung der Gemeinde Quierschied Strafen bis zu 5.000 Euro möglich. Wer heute die Hundekotbeutel benutzt, ist also gut beraten. Unterstützend für die Hundebesitzer wurden vor Jahren einige Hundekotstationen auf Initiative der FREIEN WÄHLER Quierschied aufgestellt.

Angesichts von täglich knapp einer Million Kilogramm Hundekot, die in Deutschland anfallen, ist es nicht verwunderlich, dass es dieses Thema sogar in den Bußgeldkatalog geschafft hat. Während Herrchen und Frauchen beispielsweise im Normalfall in Quierschied zwischen 30 und 50 Euro Strafe zahlen müssen, greifen Bewohner in Bayern und Baden-Württemberg mit bis zu 150 Euro schon tiefer in den Geldbeutel. Um eine abschreckende Wirkung zu erzielen, müssen Hundebesitzer in Kirchseeon seit dem letzten Jahr 1.000 Euro zahlen, wenn sie dabei erwischt werden, den Hundehaufen ihres Tieres und den Hundekotbeutel nicht ordnungsgemäß zu entsorgen. Liebe Tierfreunde, wir möchten Sie bitten, einfach auch einmal an die anderen Naturliebhaber zu denken und appellieren an Ihre Vernunft mit unserer Umwelt schonend umzugehen. Bitte nutzen Sie die Hundekotbeutel und entsorgen sie diese Hinterlassenschaften ordnungsgemäß.

Herzlichen Dank, Ihre FREIEN WÄHLER Quierschied.