Seiteninterne Navigation

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

28.01.2013

Hier soll die neue Ortsmitte von Göttelborn entstehen

Noch liegt der Park im Dornröschenschlaf, aber wenn es nach dem Willen der Bürgermeisterin und des Ortsvorstehers geht, soll hier die neue Ortsmitte von Göttelborn entstehen. Ein neuer Festplatz muss her!? Da scheinen sich auch viele im Rat einig, aber wo ist ein Konzept fragt Gernot Abrahams von den FREIEN WÄHLERN? Wie soll es hier mal später aussehen und was soll wie groß wo hin gebaut werden? Bleibt es ein „Konzertwald“, oder wird es eher eine grüne Wiese, ein Kirmesplatz und wenn das nicht, dann ein Parkplatz?

Bei völliger Konzeptlosigkeit wird jetzt schnell ein Vertrag mit der LEG über 50 Jahre abgeschlossen und dabei ein Pachtzins in Höhe von 10.000,- €/Jahr gezahlt, denn das Geld für den Kauf des Grundstücks (316.000,-€) ist bei der katastrophalen Schuldenlage nicht da. Zu den 500.000,- € Pacht kommen dann noch so genannte notwendige Finanzmittel für den Abriss der alten Festhalle und die Anlegung einer „Ortsmitte“, wie immer sie auch aussehen mag. So hat die Verwaltung mal grob überschlagen, dass der Abriss ca. 100.000,- € bis 150.000,- € kostet, für die Möblierung sind weitere 20.000,- € und den  Stromanschluss 60.000,- € veranschlagt (lt. Angaben des Hauptamtsleiters). Dabei wurde vergessen, die Kosten für die Gestaltung, die notwendige  Toilettenanlage sowie weitere Wasseranschlüsse zu benennen. Vergessen dürfen wir auch die Folgekosten nicht, die 9000 m² müssen in Zukunft über 50 Jahre gepflegt werden, und am Ende ist das Grundstück immer noch nicht Eigentum der Gemeinde! Man weiß wenig, aber man rechnet auch hier wieder mit einem Zuschuss aus dem verarmten Landessäckel, und am Ende soll die Gemeinde zu dem Pachtzins ja wieder NUR 1/3 der Herstellungs- und  Abrisskosten bezahlen. Das ganze Geld werden wir auf Kosten heranwachsender Generationen bei der Bank leihen müssen.

Der Vertragsentwurf der LEG muss außerdem genauestens geprüft werden, da die Gemeinde noch heute für einen Immobilien-Kaufvertrag aus dem Jahre 1994 jedes Jahr ca. 60.000,--€ an die LEG zurückzahlt. Dieser Vertrag war eindeutig sittenwidrig zu Lasten der Gemeinde.

Ich als FREIER WÄHLER möchte lieber den „neuen Platz“ an der Schule für Feste weiter ausbauen und das Geld für ein neues Dach und eine energetische Sanierung der Mehrzweckhalle ausgeben, so Gernot Abrahams. Davon wird Göttelborn über Jahrzehnte profitieren.

Ihre FREIEN WÄHLER Quierschied